Download (12)

Carrie 2013

Kinofilm Carrie 2013

erschaffen von Kimberly Peirce, mit Hilfe von Julianne Moore sowie Chloë Grace Moretz

Carrie ist eine brandneue Adaption des Buches von Stephen King. Diesmal spielt Chloë Grace Moretz des Teufels jüngste Tochter.

Carries (Chloë Grace Moretz) Alltag ist die Qual. Von einer strenggläubigen Mutti (Julianne Moore) wird sie drangsaliert sowie in Rückweisung jeder Körperlichkeit im Nichtwissen über ihre kommende Geschlechtsreife gelassen. In der Bildungsstätte ist das stets bieder gekleidete Mädel die Beute von Spott und Sticheleien.
Als Carrie seinerzeit außergewöhnlich verzweifelt ist, bemerkt sie, dass sie telekinetische Kräfte besitzt. Die jungfräulich gewonnene Kraft gibt ihr das nötige Selbstbewusstsein, um sich von ihrer Mutter zu emanzipieren und auch am Abschlussball ihrer Bildungsanstalt teilzunehmen. Doch ihre Mitschüler haben sich eine ganz besonders gemeine Überraschung für sie ausgedacht. Dieser Schock löst übermenschliche Lebhaftigkeit. Der Der rest des Abschlußballs wird darauffolgend in einer Kollage vonseiten Polizeiberichten erzählt.

Carrie – der Hintergrund

Carrie stellte das Romandebüt von Stephen King dar und begründete seinen Ruf als Meister des Horrors. Wie viele Romane von Stephen King wurde Carrie bereits ein paarmal verfilmt (z.B. im TV-Film Carrie aus dem Jahre 2002). Berühmt ist vor allem die Verfilmung Carrie – Des Satans jüngste Tochter aus dem Jahr 1976, bei der niemand Geringeres als Brian de Palma Regie führte und damit dem jungen John Travolta zu einem ersten Perforation verhalf. Gespielt wurde Carrie zu dieser Zeit von Sissy Spacek, die in der Verfilmung von Chloë Grace Moretz interpretiert wird. Moretz hat schon an einer Serie von Grusel- und Horror(neu-)verfilmungen mitgespielt, angefangen mit Amityville Grauen – Eine wahre Geschichte über Let Me In bis hin zu Dark Shadows.

Inszeniert wurde die Neugestaltung von Carrie von Kimberly Peirce, die mit einer recht anderen Art von Horrorfilm bekannt wurde, dem Oscar-prämierten Boys Don’t Cry.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.