Cleaner – Sein Geschäft ist der Tod

Der Witwer Tom Cutler alias Samuel L. Jackson war früher für die Polizei von New Jersey tätig. Dann ging er in den Ruhestand und beschäftigt sich seitdem mit seiner kleinen Firma die darauf spezialisiert ist mit den Aufräumen von Tatorten. Der Cleaner wohnt gemeinsam mit seiner 14-jährigen Tochter Rose.

Er bekommt den Auftrag, einen blutverschmierten Tatort zu reinigen. Der Schlüssel zum Haus ist am Eingang unter dem Blumenkübel versteckt. Routinemäßig fertigt er vorher Polaroidfotos vom Tatort an, während er eine Tatortbeschreibung als Protokollnotiz auf sein Diktiergerät spricht. Dabei vermerkt er, dass der riesige Blutfleck am Boden nicht älter als 24 Stunden ist. Dann reinigt er professionell das blutverschmierte Sofa, die Wand und den Boden. Da er vergessen hat, den Schlüssel zurückzulegen, bringt er ihn am nächsten Tag zum Haus. Auf sein Klingeln hin wird ihm von einer fröhlichen Kinderschar geöffnet, die ihn für einen Geburtstagsgast hält. Die Hausherrin, Ann Norcut, weiß offenbar gar nichts von seinen Reinigungsarbeiten am Vortag. Er klärt die Situation vorerst nicht auf und täuscht eine Verwechslung der Adresse vor. Seine telefonische Nachfrage bei der Polizei ergibt, dass an dieser Adresse kein Mord gemeldet wurde. Auch der Polizeibeamte, der den Auftrag laut der Telefonnotiz seiner Sekretärin erteilt hat, existiert nicht.

Bei einem Kneipenbummel mit seinem früheren Partner Eddie Lorenzo alias Ed Harris erfährt er aus dem Fernsehen und von einem weiteren Ex-Kollegen, dass der Ehemann von Ann Norcut als vermisst gilt. Seine Sachen und sein Auto wurde gefunden. Der Ehemann war als Zeuge vorgeladen.

Am nächsten Tag kommt Ann Norcut alias Eva Mendes in das Büro von Tom Cutler und stellt ihn zur Rede, da er einen Tag nach dem Verschwinden ihres Mannes vor ihrem Haus aufgetaucht war und ihr seine Tätigkeit als Tatortreiniger jetzt bekannt war. Er versucht, sich unwissend zu stellen, und stellt alles als ein Versehen und einen Zufall dar. Norcut hat jedoch die von ihm am Vortag angegebene Adresse überprüft, die er angeblich gesucht hat, und stellte dabei fest, dass es diese Straße überhaupt nicht gibt. Auch auf ihre Frage, welche Arbeit er dort erledigen wollte, gab er keine Auskunft. Er verwies darauf, dass er als ehemaliger Polizeibeamter nur der Polizei Auskunft erteilen würde, so sich denn ein Bedarf ergäbe, und komplimentiert sie freundlich aus seinem Büro hinaus. Den Schlüssel zum fraglichen Haus hatte er noch die ganze Zeit bei sich.

Trailer zu “ Cleaner

httpv://www.youtube.com/watch?v=ey3JrOouyhQ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.