Das Gesetz der Rache

Wozu ist ein Mensch fähig, wenn seine Familie vor den eigenen Augen ermordet wird und die Justiz keine Gerechtigkeit walten lässt?

Clyde Shelton alias Gerard Butler bekannt durch erfolgreiche Kinofilm wie „300“ und  The Ugly Truth – Die Nackte Wahrheit.

In dem Film “Gesetz der Rache“ ist Clylde von Grund auf ein friedlicher Familienvater, dessen Leben urplötzlich aus der Laufbahn gerät, als seine Frau und seine 3 Jährige Tochter bei einem brutalen Einbruch ermordet wurden und er selbst gerade so den Überfall überleben konnte. Als nach sechs Wochen die Täter gefasst werden, übernimmt der Neuling aber auch aufstrebende Staatsanwalt Nick Rice alias Jamie Foxx, den Fall.

Gegen seine eigene Überzeugung zwingt ihn ein höhere Vorgesetzter, einen der Täter ein milderes Urteil zu geben wenn dessen Komplize alles zu gibt. Nach Zehn Jahren wird der Mann, der damals seiner Strafeentkommen ist weil er gegen seinen Komplizen aussagte, tot in einem alten Haus aufgefunden. Und Clyde bekennt sich des Mordes Schuldig, darauf beginnt ein erpresserisches Spiel mit Nick Rice dem Staatsanwalt. Das Gesetz der Rache schlägt zu: Den Entweder setzt Rice seine Position für eine Änderung des Rechtssystem ein oder es werden alle Schlüsselfiguren des damaligen Gerichtsverhandlung sterben.

Trailer zu „Gesetz der Rache

httpv://www.youtube.com/watch?v=KfOmT4frS2Q&feature=related

15 Gedanken zu „Das Gesetz der Rache“

  1. Ja da hast du recht, zwei sehr gute Darsteller. Aber Gerard Butler hat sich nach dem erfolgreichen Kinofilm 300 als einen sehr guten Schauspieler enttarnt. Und jetzt komm er gelich mit zweien neuen Filmen auf die Leinwand. TOP. Werd mir beide ansehen

    Und dann hier darüber berichten.

    Santos

  2. Ich mag Jamie Foxx zwar nicht (oder liegt es an seinem Synchronsprecher?!), aber der Film ist super!
    Das Ende hat mich etwas enttäuscht… Hätte mir gewünscht, dass es bis zum Finale kommt und der Antiheld „im Sonnenuntergang verschwindet“.

    Aber das hätte sicher zu viele Gemüter verletzt 🙂

  3. Der Film ist bis weit über die Hälfte Spitze! Bloß dann kippt urplötzlich das Machtverhältnis, weil Jamie Foxx entdeckt das Clide aus dem Gefängnis herausspazieren kann. Ist mir unbegreiflich wie er Clides auf die Schliche kommen konnte. Habe mich wahnsinnig darüber geärgert! Ist einfach ein blödes Ende geworden! Das versaut den ganzen Film, weil ich doch auf Clides Seite war! Soviele glückliche Ermittlungszufälle gibts doch garnicht! Finde den Film jetzt nicht mehr gut… Einfach nur ärgerlich das Ganze!

  4. Muss sagen ein toller Film mit super Schauspielern. Spannung pur nur zum Ende wie schon mein Vorposter schreibt wird es leider enttäuschend , mann hätte das ende offen lassen sollen und einen 2ten Teil drehen. 3/4 Des Filmes Hui! Enden Fui 🙁

    … aber wer weis , evt hat Clide es ja doch geschafft und kommt bald wieder um zu sehen ob Max sich daran hällt … Man verhandelt nicht mit Mördern !! ;o)

  5. Ja das Ende war wirkich sehr schlecht für dieses Remake. In der mitte des Kinofilm´s sprach ich noch von einem zweiten Teil! naja..

    Gerard Butler ist schon ein Starker Schusspieler, man konnte ihn ja schon in diversen anderen Filmen sehen. Auch im Genre Komödie ist er erst klassik.

  6. ich glaube da haben alle den film nicht verstanden, in der endsequenz kann man sehen das es von beiden so geplant war!!!!

  7. wem das ende nicht gefällt, der hat schlichtweg den film nicht verstanden. für clide endet der film genauso, wie er es geplant hatte. er wollte dem gesetz zeigen, dass, um gerechtigkeit zu verbreiten, manchmal das gesetz überschritten werden muss, was ihm am ende gelingt. die sache zu überleben war nie sein ziel.

  8. Das Ende war widersprüchlich. Anfangs sagt Clive noch: Mir geht es darum, dass Sie (Jamie Foxx, eigentlich Eric Marlon Bishop) etwas lernen sollen, lernen sollen nicht mehr auf solche ‚Deals‘ einzugehen. Am Ende sagt dann doch Jamie selbst: „Ich habe daraus gelernt, aus dem was sie getan haben, ich werde nicht mehr auf Deals mit Mördern eingehen“. Ich frage mich dann, wieso Clive dann dennoch die Bombe hochgehen lässt. Das ergibt null sinn. Eigentlich müsste er doch einfach sagen: In Ordnung, Du hast gelernt, so wie ich es wollte. Ich werde die Bombe nicht hochgehen lassen. Stattdessen sagt er einfach nur „tut mir leid“ und lässt die Bombe unsinnigerweise hochgehen.
    Das würde NUR dann Sinn ergeben, wenn er selbst sterben wollte, alles andere wäre widersprüchlich…

  9. Ich habe so den Eindruck, dass hier einige den Film nicht verstanden haben. Sheldon lässt die Bombe hochgehen, weil er nicht wusste, dass die sich nicht mehr im Raum unter der Versammlung der Bürgermeisterin, sondern in seiner Zelle befindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.