Das radikal Böse

Das radikal Böse – Kino Dokumentation

Originaltitel: Das radikal Böse (2014), AT/DE
Spieldauer 96 Minuten, FSK 12, Dokumentation, Kinostart 16.01.2014

Das Dokumentation-Drama Das radikal Böse arbeitet die Gedanken und Motivationen auf, die die Täter des Nationalsozialismus‘ nach dem Untergang des Dritten Reiches zum Genozid äußerten.

Der Inhalt von Das radikal Böse

Das radikal Böse - Kino Dokumentation
Das radikal Böse – Kino Dokumentation

Mit Beihilfe von Gerichtsprotokollen, Briefen und Tagebuchaufzeichnungen gewährt Filmemacher Stefan Ruzowitzky in seinem „Nonfiction-Drama“ Das radikal Böse einen Einblick in die Gedankenwelt der Verbrecher. Er lässt Experten der Zeitgeschichte zu Wort kommen und verknüpft historische Aufnahmen mit gespielten Szenen. Unterstützt von den Stimmen deutscher Schauspielgrößen wie Devid Striesow, Benno Fürmann, Nicolette Krebitz oder Alexander Fehling und zeichnet der Spielleiter von Anatomie in seiner Doku ein Bildnis vom Abgrund der menschlichen Psyche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.