DIE KUNST SICH DIE SCHUHE ZU BINDEN

DIE KUNST SICH DIE SCHUHE ZU BINDEN
DIE KUNST SICH DIE SCHUHE ZU BINDEN

DIE KUNST SICH DIE SCHUHE ZU BINDEN ist eine schwedische Drama-Komödie die auf einer wahren Geschichte beruht. Verfilmt von Lena Koppel mit einem Budget von 700.000 Euro. Die Produktion übernahm der im Jahr 2011 gedrehte Kinofilm der Produzent Peter Possne sowie Peter Kropenin. Das Drehbuch basiert aus Pär Johansson geschrieben von Lena Koppel, Trine Piil und Pär Johansson. Die Darsteller sind neben Bosse Östlin noch David Gustafsson, Ellinore Holmer, Maja Karlsson, Mats Melin sowie Sverrir Gudnason in der Rolle des Alex. Der Kinofilm DIE KUNST SICH DIE SCHUHE ZU BINDEN ist ab den 20.September.2012 in den deutschen Kinos zu sehen.

DIE KUNST SICH DIE SCHUHE ZU BINDEN

Alex hat zwar eine hohe Meinung von sich selbst, doch die Wirklichkeit ist dies nicht gerade: Er ist arbeitslos und seine Beziehung zu Lisa steht kurz vor ihrem Ende. Der einzige Job, den ihm das Arbeitsamt anbietet, ist ein Posten als Betreuer in einem Heim für behinderte Menschen. Widerwillig nimmt er die Stelle erst einmal an, lernt jedoch dann durch die gemeinsame Projekten zu schätzen, dass jeder Mensch Talente hat, die es wert sind, gefördert zu werden. Entschlossen, ihnen ihren Auftritt im Rampenlicht des Fernsehens zu besorgen, meldet er eine Gruppe seiner Schützlinge zu einer Casting-Show an.

Fazit

Ein wunderschöner Film, der zeigt das diese Menschen immer noch zu wenig Beachtung bekommen. Das Sie es mehr als Wert ist zeigt die Regisseurin Lena Koppel, sie sorgte dafür das der Streifen immer noch realistisch bleibt, und geht tief in die Geschichte der Gruppe ein.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.