paranormal-activity-banner

Paranormal Activity: Die Gezeichneten

Paranormal Activity: Die Gezeichneten

Im 5 Teil der Grauen-Erfolgsserie muss ein einfacher Bube feststellen, dass ein Dämon von ihm Besitz ergreifen will. Jesse wohnt mit seiner Familie in Der Stadt Oxnard am nördlichen Ende des San Fernando Valley, hundert Kilometer von Los Angeles fern. Eines Tages spürt er mit einem Mal Wunden an seinem Arm, die er sich keinesfalls erklären kann. Von diesem Zeitpunkt an ereignen komische Dinge: Als Der Junge Jesse von Einer Gang angegriffen wird, werden sie in die Luft gewirbelt. Er sieht Dinge, unheimliche Gestalten erscheinen sich ihm. Die Freundin erfährt, dass Jesse scheinbar gezeichnet ist und ein Dämon von ihm Besitzstand ergreifen will.

Fazit Paranormal Activity: Die Gezeichneten Vierte

Fortsetzung des revolutionären Horror-Formats, das sich seit dem ersten Kinofilm von 2009 zu einem der beliebtesten Kinofranchises der letzten Jahre entwickelt und dem Genre mit seiner Found-Footage-Low-Budget-Ästhetik weitere Wege aufgewiesen hat. Inzwischen begrenzt sich die Handlung nicht mehr nur auf die heimischen vier Wände. Künstlerischer Leiter Christopher Landon, Stammhalter von „Bonanza“-Schauspieler Michael Landon sowie bereits Schriftsteller der letzten drei Teile der Serie, öffnet die Räume und lässt „Exorzist“-Elemente einfluss besitzen, ohne die Spannung aufzugeben.

Kinostart: 02.01.2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.